Fix ohne Fix: Gebratene Nudeln

FullSizeRender (11)

Hey ihr Lieben,

endlich ist es mal wieder Zeit für eine neues Fix ohne Fix! Ich habe es echt vermisst, an neuen Fixrezepten zu basteln…leider ist das ja manchmal ziemlich aufwändig, deshalb konnte ich mich in der ganzen Umzugs-und Renovierungsphase leider kaum darum kümmern. Aber jetzt bin ich nicht nur angekommen in meiner neuen Küche, sondern auch wieder so richtig in Experimentierstimmung!

Als ersten Versuch nach dem Umzug habe ich mit die gebratenen Nudeln vorgenommen- ein Asia-Style Pfannengericht mit einer ordentlichen Portion Gewürze und vielen Abwandlungsmöglichkeiten. Auf der Tüte wird angegeben, man könne es mit verschiedenen Sorten geschnetzeltem Fleisch herstellen, aber ich finde, da hören die Varianten noch lange nicht auf. Nach ein paar Versuchen fand ich persönlich, dass ich das Fleisch darin eigentlich gar nicht bräuchte- die Gewürze sind ziemlich intensiv und ich finde, dass dadurch alles in der Pfanne ein bisschen gleich schmeckt. Wer gerne Fleisch isst, kann aber natürlich seine Lieblingssorte verwenden- Hähnchen und Schwein sollten genauso funktionieren wie Rind oder auch Garnelen, denke ich.

FullSizeRender (8)

Beim Lesen der Zutaten und auch beim “Beschnuppern” der Tüte fiel sofort auf, dass ein Großteil des Inhaltes auf Salz, Zwiebeln und Knobi entfällt- aber ganz so einfach war es dann doch nicht, die Liste der anderen Gewürze ist doch recht lang. Ich habe mich an das Mischungsverhältnis herangetastet und glaube nun, ich habe eine echt gute Zusammenstellung gefunden. Leider war es dabei nicht sehr hilfreich, die Würzmischung pur zu probieren (ja, ich habe mich todesmutig getraut ;-)), denn in der Tüte ist getrocknetes Sojasoßenpulver enthalten, was den Geschmack verfälscht. Da das natürlich schwer zu bekommen ist, habe ich die hinterher flüssig hinzugegeben-wundert euch also nicht, wenn eure selbst hergestellte Gewürzmischung erstmal etwas anders riecht als das Original.

Achja- auf der Tüte steht “mit Chili, Ingwer und Koriander”. Alles davon ist in der Tüte allerdings nur in winzigen Mengen enthalten. Den Koriander schmeckt man quasi gar nicht heraus- das würde man nur, wenn er frisch wäre. Ich fand ein paar einzelne, nach nichts schmeckende grüne Punkte in der Gewürzmicshung und habe ihn deshalb in meiner Version gleich ganz weggelassen. Ich liebe allerdings frischen Koriander- wenn es euch ähnlich geht, könnt ihr ruhig ein paar frische Blätter am Ende unterheben.

Zutaten für 2 Portionen (gleiche Menge wie die Tüten-Zubereitung):

1 Stange Lauch (eher eine kleine)
1 mittegroße Karotte
150 g Spaghettini (ich nehme stattdessen die gleiche Menge Mie-Nudeln)
200 g Geschnetzeltes, Sorte nach Geschmack
30 g Röstzwiebeln*
1 TL Knoblauchpulver*
1 TL Zucker
1/4 TL Kurkuma
1 Messerspitze Ingwerpulver
1/2 TL Paprika (scharf)
1 TL Salz
5 EL Sojasoße
Öl zum Anbraten

*Röstzwiebeln und Knoblauchpulver verwende ich sonst in meiner Küche kaum. Ich fand aber, dass damit die Mischung dem Original am nächsten kam. Wem das nicht so wichtig ist, der kann natürlich prima auch gebratene Zwiebelspalten und frischen Knoblauch verwenden.

Zubereitung:

1. Den Lauch und die Karotte putzen/schälen. Beim Lauch darauf achten, eventuellen Sand/Erde zwischen den Schichten abzuspülen.

2. Den Lauch in feine Ringe schneiden, die Karotte entweder in dünne Streifen/scheiben schneiden oder mit einem Julienneschneider bearbeiten- die letzte Variante gefiel mit am besten:

FullSizeRender (2)

FullSizeRender (5)

3. Das Fleisch- wenn nicht schon als Geschnetzeltes gekauft- mit einem scharfen Messer in dünne Streifen schneiden.

FullSizeRender (4)

4. Für die Herstellung der Gewürzmischung die Röstzwiebeln etwas zerkleinern. Das geht prima mit einem Mörser, aber man kann sie auch mit der Hand zerbröseln. Sie müssen nicht pulverisiert sein, aber nicht mehr ganz so grob. Dann die Röstzwiebeln mit allen weiteren Gewürzen zu einer Mischung verrühren.

FullSizeRender (3)

5. Die Nudeln jetzt(de vorher zwischendurch) nach Packungsanweisung kochen und abgießen. Meine Mie-Nudeln wurden dafür in kochendes Wassergegeben, welches sofort vom Herd genommen wird. Nach 4 Minuten werden die Nudeln “entwirrt” und sind fertig.

6. Das Fleisch im heißen Öl kurz anbraten, dass Gemüse hinzugeben und mitbraten.

FullSizeRender (6)

Wenn das Fleisch gar ist und das Gemüse weich (Geschnetzeltes ist ja fein geschnitten, deshalb ist es wichtig, dass auch das Gemüse in dünne streifen/Scheiben geschnitten ist), die Nudeln, eure selbstgemachte Würzmischung und die Sojasoße einrühren.

FullSizeRender (7)

7. Gut umrühren und etwa 2 Minuten mit anrösten.

8. Nochmal abschmecken- genug Salz? Noch etwas Knobi? Falls nicht- ab auf den Teller und genießen.

FullSizeRender (9)

Meine Tipps aus der Experimenterküche: Ich glaube, wenn ich das Rezept nicht als Fix ohne Fix, sondern als ein eigenes Gericht zubereiten würde, wäre mein Favorit die Zubereitung zunächst ohne Fleisch und dann ein paar marinierte Garnelen dazu separat angebraten. Außerdem finde ich es super, zum Ende eine Handvoll frische Sojasprossen unterzuheben und ein paar geröstete Erdnüsse darüber zu streuen. Dann wäre es aber doch recht weit weg vom Tütenoriginal 😉

Und hier wie immer der Vergleich von Kosten und Aufwand:
Gemüse und Fleisch vorbereiten, Nudeln kochen, alles anbraten- das gehört auch zum Originalrezept mit der Fixtüte. Der einzige zusätzliche Aufwand entsteht dadurch, die Gewürzmischung zusammen zu mixen und die Sojasoße einzurühren- insgesamt sicher weniger als 5 Minuten Mehraufwand. Die Tüte kostet rund 80 Cent. Anteilig gerechnet kosten die Gewürze etwa genau so viel- allerdings kann es natürlich sein, dass das eine oder andere erst angeschafft werden muss. Da ich allerdings ausschließlich getrocknete Zutaten verwende, hält sich alles sehr lange und kann für andere Rezepte verwendet werden. Kleiner Tipp: Einfach gleich viel mehr von der Gewürzmischung herstellen und verschenken oder für spätere Gerichte verwenden.


, , , , , ,

10 Responses to Fix ohne Fix: Gebratene Nudeln

  1. Andrea 6. November 2017 at 17:09 #

    Vielen Dank für das Gebratene Nudeln Rezept! Ich hab das damals (mit) angeregt und freu mich sehr, dass du Zeit hattest, es umzusetzen! Wird schnellstmöglich ausprobiert. Ich hab zwar meist nur Knobipaste im Haus, denke aber, dass ich das trotzdem hinkriegen werde….und vor allem, dass mit der selbstgemachten Mischung alles noch viel, viel leckerer schmeckt. DANKE!!! Liebste Grüße, Andrea

  2. Bella 6. November 2017 at 17:22 #

    Huhu Danja, deine Nudeln sehen klasse aus :-). Hast dich gut eingelebt in deiner neuen Heimat? Ich hoffe doch. Grüßli Birgit

  3. Meike 6. November 2017 at 20:54 #

    Toll wieder von Ihnen zu hören, ich dachte schon ich hätte Ihren Newsletter storniert. Machen sie weiter so. Ihr Blog liest sich echt schön.

  4. Nicky 7. November 2017 at 10:03 #

    Danke für das Rezept. Ich esse sehr gerne brat Nudeln, aber ich habe nie ein gutes & einfaches Rezept gefunden.
    Ich freue mich schon auf das Nachkochen. ^_^

    Lg Nicky

  5. Jessica 7. November 2017 at 14:05 #

    Danke für das tolle Rezept!! Ich habe es gleich heute für meine Rasselbande gekocht und selbst mein mäkeliger Mann ist hellauf begeistert. 😀 Das gibt es jetzt öfter!

  6. Gaby 8. November 2017 at 19:25 #

    Danke für das tolle Rezept. Weiter so.

  7. Girta 8. November 2017 at 19:49 #

    Huhu,

    Ich sitze gerade vor meinen gebratenen Nudeln..
    Ich bin mir noch nicht sicher, ob es mir schmeckt.. Hab es schon etwas probiert, hab das Fleisch weg gelassen und dafür Rührei mit reingemacht..

    Mir sind es definitiv zu viele Nudeln und zu wenig Gemüse, also wird es beim nächsten Mal angepasst (ich muss ja testen, ob es mir dann besser schmeckt ^^), die Hälfte der Nudeln und das doppelte an Gemüse, dazu dann noch das Rührei.. Ich glaube, dann wäre es mehr nach meinem Geschmack :)

    Die Idee mit den Sojasprossen finde ich auch gut, die werden beim nächsten Mal wohl auch mit rein kommen :)

    Fazit: Ein Rezept, dass es, mit ein paar Anpassungen, wohl immer mal wieder geben wird :)
    Ich finde es toll, dass du dir die Mühe gemacht hast, die Gewürzmischung finde ich gut, eine klasse Basis für viele eigene Ideen :)

    • Girta 10. November 2017 at 21:45 #

      Mir ist gerade aufgefallen, dass ich 250g Nudeln statt 150g genommen habe, da konnte das auch nicht passen.. Uups ^^

  8. Jessy 13. November 2017 at 09:51 #

    Hallo Danja,

    vielen Dank für das neue Fix ohne Fix… Ich hab es gestern ausprobiert (mit Fleisch) und wir waren hellauf begeistert. Allein schon die Würzmischung finde ich Weltklasse. Die kann ich mir auch gut als “das gewisse Etwas” für Dressings, Soßen etc. vorstellen. Hab einfach alles in meine Küchenmaschine geworfen und habe jetzt ein bisschen Vorrat davon. Super… Ich hab auch noch ein bisschen mit verschiedenen Sojasoßen rumexperimentiert, da ich die Tüte nie gekauft habe und sowieso nicht weiß, wie das “Original” schmeckt, war mir der Punkt egal…

    Ich hab mich nur gewundert, dass das Rezept nicht unter der Kategorie “Fix ohne Fix” zu finden ist…

    Weiter so! Und schön, dass du wieder da bist.

    LG

    Jessy

  9. supi 22. November 2017 at 14:39 #

    Hallo Danja,

    ich muss sagen dass ich ja schon seit 4 Jahren von den Fix Tütchen weg bin aber die gebratenen nudeln fix gönn ich mir noch hin und wieder und die bolognese…
    Deine Fix Version schmeckt mir verdammt lecker und kommt nur noch auf den Tisch. Hatte leider kein kurkuma zuhause und dafür ein bisschen currypulver genommen.
    Ein ganz dickes “Dankeschön” das du wieder da bist.

    Gruß Supi

Hinterlasse einen Kommentar zu Jessy Click here to cancel reply.