Fix ohne Fix: Currysoße für Currywurst

IMG_1579

Heute gibt es wieder eine Leckerei aus der Rubrik “fix ohne Fix” — und zwar einen Imbissklassiker! Ich muss zugeben, dass ich nicht einmal wusste, dass es für dieses Gericht eine Fixtüte gibt. Tatsächlich wird man aber gleich in den Regalen mehrere Hersteller fündig, wenn man sich auf die Suche macht. Ich hab mal geschaut, was abgesehen von den üblichen Geschmacks- und Zusatzstoffen so drin ist, und komme auf folgende Geschmacksrichtungen: Tomate, Apfel, Curry, Sojasoße, Zucker, verschiedene Gewürze. Na, da lässt sich doch was draus machen? Natürlich hab ich mich auch ein bisschen umgeschaut, bei Chefkoch und in meinen Rezeptbüchern. Herausgekommen ist eine Mischung aus verschiedenen Rezepten + eine meiner Lieblingszutaten: Apfelkompott!

Zutaten für 2 Portionen:

1/4 Liter Cola (normal oder light)
200 ml einfachen Tomatenketchup
2 EL Worcestersoße
1 TL Tabasco
1/2 EL Curry (mild)
1/2 EL Curry (scharf)
Salz
3-4 EL stückiges Apfelkompott
250 g Bratwurst

Zubereitung:

1. Die Cola in einen Topf geben und bei voller Hitze auf etwa 1/3 einkochen lassen.

2. Alle anderen Zutaten hinzugeben. Mit Salz und Curry  nachjustieren, wenn es noch nicht würzig genug ist.

3. Nochmal kurz köcheln lassen — fertig.

4. Bratwürstchen von allen Seiten im heißen Öl anbraten, in Stücke schneiden und mit der Soße genießen. Dazu gibt es einen Salat. Scherz, natürlich Pommes :-)

Die Imbiss-Schalen aus Porzellan hab ich vor Jahren mal bei Kaufhof erstanden. Bei uns gibt es ja nicht oft Gerichte, die darin wirklich gut aussehen würden, aber wenn ich mal die Actifry herauskrame und Pommes mache, freue ich mich jedes Mal über diese lustige Anschaffung.

IMG_1578

Natürlich könnt ihr beim Curry einfach auf das zurückgreifen, was ihr grade da habt und was euch schmeckt. Ein simples aus dem Discounter tut es hier in jedem Fall, ich nahm ein mildes und ein scharfes, das ich für je 2 €/50 g  hier bei Madavanilla gekauft habe.

Zeitlich gewinnt im Vergleich natürlich die Tüte, denn hier muss nur Wasser mit Pulver verrührt werden. Dennoch sind die insgesamt 15 Minuten für die Zubereitung sicher zu verschmerzen.

Der Kostenvergleich:
Ich habe dieses Gericht bewusst mit den günstigsten Zutaten zubereitet, die ich jeweils im Haus hatte. Geschmacklich war es trotzdem eine absolute Bombe. Das Tütchen kostet um die 80 Cent, da kann die frische Soße nicht ganz mithalten. Ich komme anteilig für die Gewürze, Cola, Ketchup und Soßen auf gut einen Euro und wenn man für das Apfelkompott keine sonstige Verwendung hat, kommt hier nochmal etwa das Gleiche hinzu. Insgesamt also etwa 2 Euro für 2 Personen — je 2 weitere Personen kann man nochmal mit einem Euro rechnen. Also spätestens wenn man für ein paar mehr Leute kochen möchte, lohnt es sich sogar schon wieder.

Übrigens: Tabasco und Worcestersoße halten sich danach ewig. Eventuelle Reste der Currysoße können verschlossen im  Kühlschrank problemlos eine Woche aufbewahrt werden.

 

 


, , , , ,

18 Responses to Fix ohne Fix: Currysoße für Currywurst

  1. balke 3. Februar 2013 at 17:56 #

    Hallo.
    ich habe vor ein paar Tagen diesen Sternekoch mit dem Imbiss gesehen und er stellte seine
    Sauce für Currywurst vor.Ist deiner sehr ähnlich,nur er nahm kein Apfelmus,es kam Brüue uns ich weiß nicht rein.
    Diese hier liest sich soooo gut,ich werde sie nachkochen und berichten.
    Danke für das tolle Rezept
    LG.balke

    • Danja 5. Februar 2013 at 10:20 #

      Huhu Balke, vielen Dank für Deine Nachricht und viel Spaß beim Nachkochen! Ich nehme Apfelmus oder Apfelkompott, weil ich es gerne besonders fruchtig mag- ich koche supergerne mit Obst, auch in herzhaften Gerichten. Außerdem versuche ich bei den “fix ohne Fix”-Gerichten immer, mich an den Geschmacksrichtungen zu orientieren, die auch vom Tütenhersteller verwendet werden. Und tatsächlich kommt dort “Apfelpulver” zum Einsatz, was auch immer das ist! :-)
      Liebe Grüße,

      Danja

      • Dieter Wohlfahrt 3. März 2016 at 18:22 #

        Hi Danja,
        tolle Rezeptideen hast Du – echt Bombe.
        Dieter

  2. balke 12. April 2013 at 13:50 #

    Hallo Danja,
    ein riesen Kompliment an Dich und Deine Currysauce,
    ich werde nie wieder eine andere zubereiten.
    Schade,dass ich hier keine Punkte vergeben kann.
    Danke nochmals für das leckere Rezept

    LG balke

    • Danja 13. April 2013 at 17:24 #

      Huhu Balke,

      auch ohne offizielle Bewertung freue ich mich riesig über Dein Fededback :-)…Merci und lass es Dir (noch oft ;-)) schmecken!
      Grüssli,
      Danja

  3. balke 10. Mai 2013 at 17:30 #

    Hallo Danja,
    wie geht denn eine öffentliche Bewertung ?
    Das möchte ich doch sehr gerne tuen.
    Bin jetzt 3 Wochen in der Toscana,danach wenn ich weiß wie`s geht.
    Dir eine gute Zeit und lieben Gruß Bri balke

    • Danja 11. Mai 2013 at 20:31 #

      Hey Balke,

      das mit der öffentlichen Bewertung war nur eine Anspielung darauf, dass Du geschrieben hattest, man könne keine Punkte vergeben. :-)
      Ich freue mich total über Dein positives Feedback und das reicht mir völlig!
      Ich hoffe, Du kommst gut in der Toscana an und hast eine tolle Zeit. Bis Du wieder da bist,gibts hier sicherlich das eine oder andere neue Rezept zum Ausprobieren.

      Liebe Grüße,
      Danja

  4. Jule 18. April 2014 at 22:56 #

    Hallo Danja,
    heute haben wir spontan deine Currywurstsauce ausprobiert, allerdings mit selbstgemachtem Apfelmus und selbstgemachten Pommes. Tochter und Mann (und ich auch ) waren uns einig: noch nie nie nie haben wir so eine leckere Currywurstsauce gegessen. Da kann definitiv kein Imbiss mithalten.
    Mittlerweile habe ich schon recht viele Sachen von dir nachgekocht und jedesmal war es ein Volltreffer. Wirklich fantastisch! Auch Ostern wird ein Kuchen von dir gebacken. Bin außerdem beeindruckt, dass du neben dem Job noch so einen tollen Blog unterhalten kannst.
    Liebe Grüße aus dem Neandertal
    von Jule

    • Danja 21. April 2014 at 14:06 #

      HUhu Jule,
      wow, das ist ja toll…so ein tolles Kompliment, ich freue mich wie Bolle :-)
      Ich hoffe, der Osterkuchen hat euch auch geschmeckt? Weclher ist es denn geworden?
      Liebe GRüße aus Köln,
      Danja

  5. Jule 21. April 2014 at 15:40 #

    Hallo zurück,
    ich habe den Rhabarber -Himbeer Kuchen mit Stevia gemacht. Vor dem probieren große Skepsis der Verwandtschaft….. dann der aha- Effekt! Kam super an und werd ich nochmal machen!

    • Danja 23. April 2014 at 09:21 #

      Ach schön…das freut mich!
      Man kann ihn auch super abwandeln und den “leichten” Rührkuchenteig als Basis für Apfel-Zimtkuchen nehmen oder Erdbeeren statt Himbeeren…*mjam*
      Liebe Grüße,
      Danja

  6. Judith 10. April 2015 at 23:34 #

    Ich sag nur: lecker, lecker, lecker….Wieder ein Rezept, bei dem sich nachkochen lohnt.

    Auch wenn man bei uns im Saarland an vielen Currywurstbuden eine etwas andere Sauce bekommt: auf die Wurst kommt Ketchup/Curryketchup, dazu ein Schwung Currypuler, bei Bedarf was scharfes wie Tabasco. Und dann wird das ganze mit einer braunen Sauce (evt mit Zwiebeln)”abgelöscht” :-).
    Die beste Currywurst gibt es im Saarland übrigens in Differten bei “Annes Wurschdbud”.

    Jetzt habe ich ne Alternative, wenn der Weg mal wieder zu weit ist…

    Danke für das Rezept

    • Lisa 6. Oktober 2015 at 19:33 #

      Wow, noch eine Saarländerin :)
      Die Bude kenne ich garnicht.
      Aber werde dieses Rezept mal ausprobieren :-)

    • Niklas 4. Februar 2017 at 14:57 #

      Definitiv die beste Wurstbude

  7. Sanny 30. April 2015 at 16:04 #

    Die Curry Soße lässt sich auch problemlos einfrieren ohne das sich der Geschmack oder die Konsistenz ändert :) ich koche immer eine größere Menge und friere sie dann ein, damit ich immer mal eine Portion vorrätig habe wenn es schnell gehen muss!

    Danke für das tolle Rezept :)

    Lieben Gruß

    Sanny

    • Danja 6. Mai 2015 at 09:27 #

      Huhu Sanny,

      das ist ein ganz supitoller Tipp, vielen Dank!
      Liebe Güße,
      Danja

  8. runninggag 25. November 2015 at 11:43 #

    krasser scheiß… das schmeckt tatsächlich wie currywurst ^^ hab für 4 menschen die doppelte menge gemacht und jetzt die hälfte übrig 😀 aber das ist eigentlich super, dann kann ich die einfrieren und hab demnächst nochmal welche

  9. Anja 12. Dezember 2015 at 19:47 #

    Hallo Danja,

    heute habe ich zufällig diese Currysoße gefunden und gleich ausprobiert. Obwohl ich keine Worcestersoße und kein Tabasco hatte, war sie sehr lecker.
    Ich hätte sie gerne nur etwas dickflüssiger gehabt.

    LG Anja

Hinterlasse eine Antwort