Feinkostpunks’ Sonntagsburger mit Spezialsoße, Bacon & Karamellzwiebeln

IMG_7767

Normalerweise gibt es bei uns ja eher gesunde Küche- viel Gemüse, Obst, mageres Fleisch und Fisch…aber sonntags darf es auch mal richtig ungesundund deftig zugehen  im Hause Feinkostpunks :-). Außerdem hatte mein Schatz letzte Woche nicht nur seine “perfektes-Dinner-Ausstrahlung”, sondern auch noch Geburtstag…braucht es mehr Gründe für einen richtig guten Burger? 😉

Dieser hier ist allerdings nix für Vegetarier… 😉 Das gute Rinderhack von unserem Metzger, dazu Baconscheiben und eine richtig würzige Soße bilden die Grundlage. Als kleines Extra nehme ich Parmesan statt klassische Käsescheiben und außerdem karamellisierte Zwiebeln…*mjam*

Nur… beim Essen zusehen sollte einem am besten niemand. Entweder probiert man es ohne Besteck…was deutliche Spuren im Gesicht hinterlässt-…oder man wagt sich an die vornehme Version mit Messer und Gabel und hat so nach kurzer Zeit meist ein Schlachtfeld auf dem Teller. Aber hey- schick gegessene Burger sind keine Burger, oder? 😉

Zutaten für 2 Hungrige:

Burger:
300-400 g Rinderhackfleisch
2 große Brötchen*
2 Strauchtomaten
einige Salatblätter- schmeckt auch gut mit Rucola!
2 rote Zwiebeln
2 TL Honig
4 Scheiben Bacon
Salz, Pfeffer, Fett zum Anbraten

*ich mag diese klassischen weichen Burger-Brötchen nicht so gerne. Deshalb habe ich hier 2 Ciabatta-Baguettebrötchen genommen.

Soße:
4 EL Sojasoße
2 EL Teriyakisoße
1 EL Sweet-Chili-Soße*
5 EL Tomatenketchup
2 EL Zucker

*Wir kochen die immer selbst nach diesem Rezept– und binden sie dann noch mit 1 TL Speisestärke. Eine Gekaufte aus dem Asialaden oder Supermarkt tut es für diese Soße aber auch!

Zubereitung:

1. Für die Soße die Sojasoße mit der Teriyakisoße und dem Zucker verrühren und kurz aufkochen. Die Hitze reduzieren, Ketchup und Sweet-chili-Soße einrühren und noch 2 Minuten kochen lassen. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Die Soße schmeckt jetzt SEHR würzig- nicht davon abschrecken lassen. Brötchen und Fleisch schlucken einiges an Würze später 😉

2. Die Zwiebeln in Ringe schneiden, die Salatblätter waschen und trocknen, die Tomaten in Scheiben schneiden. Den Parmesan reiben oder hobeln.

IMG_7757

3. Das Fleisch zu 2 Burger-Pattys formen und mit Salz und Pfeffer würzen.

IMG_7758

4. Die Zwiebeln in etwas heißem Fett bei mittlerer Hitze weich dünsten. Einen kleinen Schluck Wasser und die 2 TL Honig hinzugeben, noch kurz auf der Herdplatte einköcheln lassen, von der Platte ziehen und erst mal beiseite stellen.

IMG_7759

IMG_7760

5. Die Pattys in heißem Bratfett von beiden Seiten etwa 3 Minuten anbraten, je nach Dicke. Sie sollten innen noch einen rosafarbenen Kern haben. Die letzten 2 Minuten die Baconscheiben mit in die Pfanne geben und von beiden Seiten knusprig braten. Dann herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

IMG_7761

6. Nun den Burger zusammensetzen. Hier meine Reihenfolge von unten nach oben:

– Brötchen-Unterhälfte
– 1/4 der Soße
–  Salat
– Tomatenscheiben

IMG_7762
– Fleisch
– Bacon

IMG_7764

…und von der Seite bis hierhin;-)

IMG_7763
– 1/4 der Soße
– karamellisierte Zwiebeln

IMG_7765

– Parmesan
– Brötchen-Oberhälfte

IMG_7766

Ooooh…jeah! :-)

Dazu gab es bei uns gebackene kleine Kartoffeln mit Salz und Olivenöl. Und nicht vergessen: immer eine Serviette griffbereit haben 😉


, , , ,

7 Responses to Feinkostpunks’ Sonntagsburger mit Spezialsoße, Bacon & Karamellzwiebeln

  1. Elke 16. Dezember 2013 at 06:50 #

    Superlecker und genau das richtige “Männeressen” 😉 Gibt’s auf jeden Fall mal wieder!

    • Danja 16. Dezember 2013 at 08:29 #

      Huhu Elke,

      ja, das ist sicher ein richtiges Männeressen :-) Aber ich muss zugeben…manchmal, gaaaaanz manchmal…steh ich auch auf sowas :-)

      Liebe Grüße,
      Danja

  2. Dagmar 23. Januar 2014 at 07:06 #

    Hallo Danja,

    Wir haben die Burger gestern Abend nachgekocht. Superlecker, Vielen Dank fürs Rezept. Mein Mann meinte, dass er nicht mal in den USA so einen guten Burger bekommen hat.
    Da ich die weichen Supermarktbrötchen auch nicht mag, mache ich sie lieber selbst, so wird das Gericht meiner Meinung nach perfekt.
    Wenn Du das auch mal ausprobieren möchtest, google mal nach “das perfekte Burger-Brötchen”, dann kommst Du auf die Seite von Vanilla Kitchen. Das Rezept dort ist zwar etwas aufwändig, lohnt die Mühe aber. Ich mache dann immer eine größere Anzahl Buns und friere sie ein. Im Sommer kommen sie dann mit auf den Grill, im Winter in den Toaster.

    Liebe Grüße
    Dagmar

    • Danja 23. Januar 2014 at 07:44 #

      Liebe Dagmar,
      Vielen Dank für dieses ganz tolle Feedback, ich hab mich riesig gefreut. Und die Brötchen werden auf jeden Fall getestet!
      Schöne Grüße aus Kölle,
      Danja

  3. Rudolf 20. Oktober 2014 at 08:06 #

    Dann Hallo,

    ich habe gestern diese Burger ausprobiert und muss sagen, richtig lecker! Da ich zuviel Fleisch etc. hatte, wurden die übrigen Burger an die Nachbarschaft verteilt und die Resonanz war: Ich bin jetzt ein 5 Sterne Sonntagsburger-Koch… 😉

    Gruß aus Lahnstein

    • Danja 22. Oktober 2014 at 15:19 #

      Hey Rudolph,

      Sehr cool! Ich freue mich, dass ich an diesem neuen Titel ein bisschen beteiligt war, hehe…
      Vielen Dank für Dein tolles Feedback!

      Liebe Grüße,
      Danja

  4. Tine 30. Januar 2015 at 13:32 #

    Hi Danja,

    gestern war zwar nicht Sonntag, trotzdem wollte ich deine Burger unbedingt ausprobieren.
    Besonders deine Spezialsoße hat mich gereizt.
    Weil meine Teriyakisoße relativ intensiv war, musste ich noch ein bisschen mit Zucker und süßer Chilisoße nachsteuern aber dann war es sehr lecker.
    Ich hatte relativ dicke Ciabattabrötchen gebacken, und am Ende hatte wir monstermäßige aber köstliche Bürger :-)
    Viele Grüße
    Tine

Hinterlasse eine Antwort