Feinkostpunks on the Road: Eat ‘n’ style 2013

header

Okay, okay…ich bin ein bisschen spät dran, die Messe war ja schon vor 14 Tagen. Aber gerade ist einfach sooo viel los und außerdem musste ich all die leckeren Mitbringsel ja auch erst mal probieren! :-)

Aber mal von vorne: Die Eat ‘n’ Style ist eine Messe rund um Genuss in der Küche und richtet sich an Endverbraucher, anders als als zum Beispiel die ANUGA. Sie findet jährlich im Herbst in verschiedenen Städten statt- natürlich behaupte ich als Lokalpatriot, dass die in Köln die schönste von allen ist ;-).  Ich war 2 Tage dort- an einem hab ich es einfach nicht geschafft, alles zu probieren, zu fotografieren und zu shoppen.

Neben Feinkost und Leckereien aller Art gibt es dort auch Küchengeräte zu sehen- vom kleinen Helferlein zum Schnippeln bis zum superteuren high-Tech-Herd. Außerdem ein paar nette kleine Mädchensachen…Taschen, Schürzen & allerlei anderes Hübsches.

Aber auch die Männer kamen nicht zu kurz: Schon seit einigen Jahren gibt es den eigenen Bereich “Men’s World”, der zusammen mit der Zeitung “Beef” entwickelt wurde: ein meeterlanger Grillspieß, teurer Wodka, bestes Fleisch und Dekoration in Schwarz, Chrom & dunklem Holz dominieren hier.

image(20)

image(19)

Zugegeben- in der “Men’s World” gab es auch das leckerste “richtige” Essen, wenn man mal keine Lust mehr auf Probierhäppchen querbeet hatte. Marvin gönnte sich seinen Teil vom Mega-Spieß…

image(18)

…und ich bekam die Mädchen-Portion vom Grill. Mini-Burger mit Wildkräutern und Limette…superlecker:

image(17)

Leider kann ich euch nicht alles zeigen- dann würde das Lesen so lange dauern wie mein Messebesuch. Aber ich hab euch hier mal zusammengestellt, welche der Produkte/ Firmen mich am meisten beeindruckt haben und welche es in meine kleine Versuchsküche geschafft haben :-)

Mitten in der “Men’s World” blitzte auf einmal etwas in rosa. Rosa? mitten zwischen Schwarz, Chrom und Holz? das musste ich mir anschauen!

image(35)

Und ich hatte mich nicht getäuscht: Den Hamburger Wodka “BAZIC” gab es doch neben der normalen, klaren Variante tatsächlich in einer “pink edition”. Und das, obwohl die Tüten und das restliche Auftreten eher nordisches Understatement vermuten lässt:

image(39)

Die beiden sympathischen hamburger Jungs am Stand servierten uns prompt einen superleckeren Moscow Mule- mit Ginger Beer und Gurke- so kamen wir schnell ein bisschen ins Plaudern.

image(38)

Und ich erfuhr, was mich am meisten beeindruckte: Der Wodka BAZIC wird mit dem Wasser von “Viva con Aqua” hergestellt. Das ist ein Wasser, das man auch in einigen Gastronomiebetrieben kaufen kann und deren Netzwerk sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen auf der ganzen Welt den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen- wann immer man also dieses Wasser kauft, ist immer gleich eine kleine Spende enthalten.  Wodka trinken und gleichzeitig etwas Gutes tun- das gefällt mir. Also hoch die Tassen! :-)

image(34)

Wer neulich beim “perfekten Dinner” unsere Wohnung gesehen hat, weiß sicher, wo diese wunderschöne Flasche jetzt steht- klar, im Mädchenzimmer!

image(37)

und weil die Flasche so schön ist, auch nochmal von oben 😉

image(36)

Deutlich weniger alkoholisch ging es zu bei den tollen Gewürzen von “Rice & Spice”. Daran konnte man schon deshalb nicht vorbeigehen, weil es einfach sooo lecker gerochen hat:

image(46)

Aber eigentlich meine Aufmerksamkeit erregte dieses Schild:

image(43)

Hat nicht jeder irgendwelchen uralten Kram im Regal stehen? 😉

Es gab dort Gewürze aller Art, auch viel orientalisches oder Gewürzmischungen für die asiatische und indische Küche.

image(45)

Wer also gerne Currys  kocht, ist hier genau richtig. Aber es gibt noch mehr: Pinienkerne, Linsen und alles, was man eben rund und die Gewürze noch gebrauchen könnte.

Besonders süß fand ich diese kleinen Päckchen:

image(42)

Die gab’s extra für die Messe abgepackt und darin befand sich alles was man braucht, um ein leckeres Linsencurry zu zaubern :-).

image(41)

Und die Anleitung gleich dazu.  Eigentlich waren diese Päckchen nur für die Messe gedacht, aber bitte, bitte liebes “Rice & Spice”-Team: Denkt doch darüber nach, sowas fest ins Programm aufzunehmen. Ich wäre sicher ein superglücklicher Kunde, denn das kann man doch toll verschenken? Wenn ihr jemanden braucht, der mit euch die Rezepte entwickelt- ich wäre dabei! :-)

Hier ging es ebenfalls sehr würzig zu:

image(31)

Bei Salatfritz gab es Bio-Saucen, nach denen ich mir wirklich alle Finger abschlecken könnte :-) Klar, wir können doch alle ne gute Salatsoße selbst zaubern, oder? Aber ich finde es auch toll, wenn ein “fertiges” Produkt mit so viel Liebe zum Produkt und aus guten Zutaten hergestellt wird.

image(29)

Die Salatsoßen in den Sorten “Sesam-Apfel” und “Kürbis-Ingwer” haben mir am besten geschmeckt und ich freue mich schon sehr darauf, zu Hause einen passenden Salat zu kreieren :-) Obwohl- ein Rezept ist immer gleich schon mit dabei:

image(28)

Es gab hier aber noch mehr, zum Beispiel die leckere Kräuteressenz: Anders als bei einem Pesto sind die Kräuter hier nur  mit Gewürzen, Öl und Essig vermischt. So eignet sie sich perfekt zum Würzen für Quarkdipps, Kräuterbutter & Co. *mjam*

Wieder etwas gestärkt ging es zu einem unserer Lieblingswinzer, dem “Weingut hinter der Kirche”.

image(23)

Beim Winzer Oliver Knab ist die Stimmung immer super- Winzer, Mitarbeiter und leckere Weine verbreiten eine tolle Stimmung. Und ja, er albert gerne rum:

image(24)

Hier fühlt man sich immer gleich als Teil der Familie :-)

image(21)

Meine Favoriten sind hier der St. Laurent (im Winter…hmmmm, lecker) und der superleckere Rosé. Wie jedes Jahr wurde auf der Messe bereits der frisch abgefüllte 2013er vorgestellt- und ich verspreche, der lohnt sich.

image(22)

Aber natürlich gab es noch viiiiel mehr- und superviele leckere Kleinigkeiten, die man zum Wein, zum Fernsehabend oder einfach zwischendurch genießen kann:

image(32)

Diese kleinen Kügelchen bestehen innen zu 100% aus Frucht und außen herum aus bester Schokolade. Sehr lecker und immerhin auch ein bisschen gesund 😉

image(33)

Natürlich musste ich welche mitnehmen!

Bei der Confiserie Coppeneur gab es ebenfalls Schokolade- aber in gaaaanz ausgefallenen Sorten.

image(26)

Passender Weise in kleinen Portionen von 25 g/ Tafel- so kann man sich supereinfach mal durchs Programm schlemmen und wenn mal eine Sorte nicht den richtigen Geschmack trifft, hab man auch nicht gleich 200 g davon zu Hause liegen.

image(30)

Abgeleitet vom Wein heißen diese ausgefallenen Mixturen “Cuvées”- das hat mir besonders gut gefallen. Meine Favoriten waren Mango & grüner Tee sowie Blaubeere & Jasmin. Hier gibt es alle Cuvées anzuschauen….als nächstes werde ich wohl mal Passionsfrucht-Vanille testen :-)

image(27)

Die Manufaktur kommt aus Bad Honnef, also quasi bei mir um die Ecke.

Und wenn man schon in Knabberstimmung ist, durften auch diese leckeren Tütchen von “Krebaer Nusswerk” nicht fehlen:

image(16)

Hier gibt es Nuss-Frucht-Mischungen in Würfelform, so ähnlich wie Studentenfutter-Würfel. Die Würfelchen haben den Vorteil dass man – anders als bei Studentenfutter- alle  enthaltenen Aromen auf einmal im Mund hat, so wie sie zusammen ausgesucht wurden. Das ergibt eine ganz tolle Mischung, die übrigens auch nicht zu süß ist. Kann ich absolut nur empfehlen.

image(15)

Aber hier gibt es noch mehr- lecke, gewürzte Nüsse. Mein größer Favorit waren hier auf jeden Fall die Balsamico-Cashews… da könnte ich mich rein legen 😉

image(14)

Zu guter Letzt möchte ich euch noch von einer Neuentdeckung erzählen, die ich besonders spannend fand: das Weingut “La Louvriére” stellte gerade die erste Weinkollektion zur Verkostung vor.

image(3)

Eine junge Truppe, die das Weingut von einem der Elternteile übernommen und professionalisiert hat, stellte sich vor- und das mit Erfolg. Die Weine schmecken wirklich lecker und machen richtig Lust auf mehr. Zuerst aufmerksam wurde ich aber auf die auffälligen Etiketten:

image(5)

Daran konnte ich mich gar nicht satt sehen.

image(4)

Wer Lust hat, mal ein wenig über dieses noch junge Unternehmen zu lesen, kann das hier machen- die Website ist wirklich schön gestaltet. Da wird auch erklärt, was es mit dem Namen und den “Wolfsetiketten” auf sich hat 😉 . Außerdem kann man zu jedem Wein ein kleines Infosheet bekommen, mit dem ausgefallenen Etikett und einer sehr schönen Beschreibung, hier mal ein Beispiel. Hach- ich hab mich ein wenig verguckt in dieses junge Unternehmen und ich bin total gespannt, wie es damit weitergeht.

image(6)

Sooo meine Lieben…

Gerne würde ich euch noch viel mehr zeigen & erzählen, zum Beispiel von der schönsten Messewerbung…

image(12)

image(9)

…der leckersten Marmelade…

image(8)

…den Chutneys…

image(10)

…und auch dem No-Go der Messe (Nudeln mit Currywurst-Füllung).

image(1)

Aber der Artikel ist schon mehr als voll also muss alles das bis zum nächsten Jahr warten :-)

Schön war’s!

image

 


4 Responses to Feinkostpunks on the Road: Eat ‘n’ style 2013

  1. Dagmar 3. Dezember 2013 at 15:58 #

    Hallo liebe Danja,
    danke für die tolle Berichterstattung. Wir denken in der Tat darüber nach, die kleinen “Fertig-Einfach-Nachkoch-Gerichte-Päckchen” ins Programm aufzunehmen. Du bist nicht die Einzige, die uns darum gebeten hat. Gerne kommen wir dabei natürlich auf dein Angebot zurück, dass du mit uns die Rezepte entwickelst! 😉

    Gruß
    Dagmar

    • Danja 3. Dezember 2013 at 16:16 #

      Hallo Dagmar,

      das wäre ja toll!
      Wie gesagt, ich unterstütze gerne…mit Rezepten, als Testesser 😉 und später natürlich als einer der ersten Kunden…Juchu!

      Liebe Grüße,
      Danja

  2. nicole 3. Dezember 2013 at 17:47 #

    Danke für den tollen Bericht und die schönen Fotos!:)
    Da kriegt man richtig Lust!
    …wäre auch in Echtzeit mit dir Im Blog über die Messe gelesen hihihi

    • Danja 4. Dezember 2013 at 10:08 #

      Hihi…aber dann hättet Du auch riiichtig viel essen müssen dazu, sonst wäre das “Originalfeeling” wahrscheinlich nicht rübergekommen. und…*rotwerd* einen kleinen Schwips hättest Du danach auch :-)

      Grüssli,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort