Feierabend-Quickie: Saftiges Ofenhähnchen und eine cremige “geht-immer”-Salatsoße

IMG_5139

Ihr Lieben, heute habe ich mal wieder ein Rezept für die “schnelle Nummer” nach Feierabend: Saftiges Hähnchenfilet mit Knusperhaut und dazu eine einfache Salatsoße, die einfach zu allem passt: Ob Feldsalat, Kopfsalat, Rucola, ob mit Fleisch oder Fisch dazu: sie ist cremig, aus Basics hergestellt und man kann sie auch gut für 2 Tage auf Vorrat mixen.

Dressing und Huhn stehen nach 30 Minuten auf dem Tisch- wer mag, knuspert noch ein wenig Baguette dazu. Wer mehr Zeit hat: die Kräuterkartoffeln von meinem Blog passen auch hervorragend dazu.

Hähnchenbrust mit Haut wird ja leider im Supermarkt nur selten verkauft- echt schade, denn knusprige Hähnchenhaut ist schon ziemlich lecker, oder? Egal, wie (wenig) anfällig der eine oder andere für Fastfood ist, beim Duft eines Hähnchen-Grillwagens bekommen doch die meisten Appetit :-).

Naja, für dieses einfache Feierabend-Gericht greife ich trotzdem auf Brust mit Haut zurück- ein guter Grund, mal beim Metzger eures Vertrauens vorbei zu schauen, der schneidet euch nämlich sicher gerne eine Hähnchenbrust zurecht. Meistens wird sie nämlich entweder ganz “nackig” oder eben mit Haut UND Knochen verkauft- aber die meisten Metzger trennen einem die Knochen gerne vorher ab, wenn man nett fragt.
Ansonsten haben wir hier in Köln auch einige Rewe-Filialen, die Hähnchenbrust mit Haut und Knochen verkaufen, (für Kölner: zB der STANDA am Apellhofplatz) die Knochen abzutrennen geht eigentlich ganz intuitiv- einfach einmal längs am brustbein entlangschneiden und dann beide Filets ablösen. Beim ersten Mal sieht die Filet-Unterseite meist etwas “gerupft” aus, aber das schmeckt man nicht- und Übung macht – wie so oft- den Meister :-).

Das Salatdressing sieht aus wie ein Joghurtdressing, enthält aber keinen Joghurt. Die Originalversion wird stattdessen mit Sahne und Creme Fraîche zubereitet- aber das Gute ist, dass sich beides prima durch leichtere Milchprodukte ersetzen lässt, ohne nennenswerte Geschmackseinbußen. So könnt ihr das Dressing ganz auf euren Kühlschrank anpassen- statt Creme Fraîche nehme ich oft saure Sahne (neulich musste auch mal ein Löffel Petrella herhalten), statt Sahne nehme ich eine leichte Kochsahne mit nur 5% Fett. Milch würde ich allerdings nicht empfehlen, die ist etwas zu dünnflüssig.

Zutaten für 2 Personen:

1 Hühnerbrust mit Haut (das sind 2 Filets, Infos dazu s.o.)
Salz, Pfeffer
1 TL Paprikapulver edelsüß
etwas Öl oder Butterschmalz zum Anbraten

4 Handvoll Pflücksalat
150 g Cherrytomaten
100 ml Sahne oder leichte Kochsahne
1 EL Creme Fraîche oder saure Sahne (Schmand etc. tut’s auch)
1 EL Olivenöl
2 EL heller Balsamico*
1 kleine Zwiebel
1 TL Zucker
etwas Zitronensaft (wenige Spritzer)
nach Belieben gehackte Kräuter

*Hier könnt ihr natürlich je nach Salat auch variieren. Dunkler Essig sieht in diesem Dressing nicht sehr appetitlich aus, aber ein heller Fruchtessig natürlich schon.

Zubereitung:

1. Wenn nicht schon beim Metzger geschehen, die beiden Filets vom Brustknochen trennen. Dies geht am besten mit einem scharfen, dünnen Messer. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Die Hähnchenbrustfilets mit Salz und Pfeffer gut würzen, dann in einer Pfanne etwas Bratfett erhitzen.

IMG_5138

3. Die Filets mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen und bei hoher Hitze (ich nehme Stufe 8 von 9) 3 Minuten anbraten. Dann wenden und 3 Minuten von der anderen Seite braten. Ggf. auch mal kurz auf die Seiten drehen, vor allem, wenn das Filet (so wie meine hier) recht dick ist.

IMG_5137

4. Die Filets mit der Haut nach oben in einer Auflaufform legen. Die Hautseite mit Paprikapulver bestreuen und ggf etwas verreiben. So kommt das Hähnchen nun in den Ofen und gart rund 15 Minuten (je nach Dicke!) zu Ende. Sollte nach 10 Minuten die Haut nicht merklich knusprig sein, einfach den Grill zuschalten und ggf. etwas heißer einstellen. Dann aber gut aufpassen :-). Das Fleisch sollte  soeben nicht mehr rosa sein, aber noch sehr saftig.

IMG_5136

IMG_5237

5. Während das Hähnchen gart, kümmern wir uns um den Salat: Die Zwiebel sehr fein hacken, ebenso eventuelle Kräuter (wer mag, es bieten sich Petersilie, Schnittlauch und andere “blättrige” Kräuter an, die italienischen eher weniger). Die Tomaten halbieren.

6. Jetzt alle Zutaten für das Dressing in ein verschließbares Glas geben und gut schütteln. Ggf die Creme Fraîche (oder ein ähnliches Produkt) etwas mit einer Gabel zerdrücken, damit die Soße keine Klümpchen hat. Dann abschmecken, nochmal schütteln- fertig. Oft geben wir noch ein wenig Zucker nach, aber das liegt daran, dass unsere Teelöffel so klein sind :-).

7. Den Salat mit den Tomaten und dem Dressing vermengen (Dressing-Reste können bis zum nächsten Tag aufbewahrt werden) auf einem Teller anrichten. Das Hähnchenfilet aus dem Ofen nehmen, in Streifen schneiden und auf dem Salat arrangieren. Fertig!

IMG_5135

IMG_5134

 


, , ,

5 Responses to Feierabend-Quickie: Saftiges Ofenhähnchen und eine cremige “geht-immer”-Salatsoße

  1. Bri 11. Januar 2016 at 13:38 #

    Hallo Danja,

    herrlich Deine ” Quickies “,ich werde die Rezepte nach und nach
    abarbeiten und berichten,wie sie geschmeckt haben.

    Tausend Dank für die schönen Rezepte,ich liebe schnelle und trotzdem schmackhafte Gerichte..

    LG.Bri

  2. Gabriele 11. Januar 2016 at 19:00 #

    Hallo Danja,

    würdest Du mir bitte verraten,welche leichte Kochsahne 5% Du verwendest?
    Ganz lieben Dank:-)

    Gruß aus Bayern
    Gabriele

    • Danja 11. Januar 2016 at 19:26 #

      Huhu Gabriele,

      Ich nutze entweder Soja quisine light mit 5% Fett oder die Rewe Küchencreme mit 7% Fett.

      Liebe Grüße,
      Danja

      • Gabriele 13. Januar 2016 at 16:29 #

        …ganz lieben Dank:-)

        Liebe Grüße aus Bayern,
        Gabriele

  3. Mahée Ferlini 30. Januar 2016 at 05:34 #

    Ihre Maillard-Reaktion sieht total perfekt aus! Sehr gut gemacht!

Hinterlasse einen Kommentar zu Bri Click here to cancel reply.