Federleichte Himbeer-Cremetorte

IMG_2879

Diese Torte hat mir doch tatsächlich mein Schatz zum Geburtstag gebacken :-). Ich fand sie so lecker, dass sie unbedingt den Weg in den Blog finden musste! Außerdem ist sie wirklich ziemlich leicht, so dass man gerne auch noch ein 2. Stück essen darf…super, oder?

Sie ist ein bisschen windschief geworden…hihi…aber das ändert ja schließlich NICHTS am fantastischen Geschmack und ich war ganz gerührt, dassersich so viel Arbeit gemacht hatte.

Das Originalrezept war von Weightwatchers, aber dieses hier ist gleich an mehreren Stellen modifiziert, ich denke, so darf man es auf jeden Fall veröffentlichen. Es ist schon ein bisschen Arbeit, aber das Ergebnis entschädigt wirklich gut dafür… *mjam*. Der Boden ist ein einfacher, dunkler Bisquitboden, wer hier lieber ein eigenes Rezept nutzen möchte, kann das natürlich auch machen.

Zutaten:

70 g Mehl
1 EL Kakaopulver
2 Eier
100 g Zucker
2 TL Backpulver
2 EL Wasser
120 ml Kakao (gekocht, zubereitet mit Kakaopulver eurer Wahl geht auch mit Kaba :-))
40 ml brauner Rum
5 Blätter Gelatine
180 g Frischkäse (der mit 5 % Fett reicht aus, mit mehr wird’s natürlich noch cremiger)*
150 ml Cremefine oder eine andere schlagfähige Küchencreme*
2 EL Zitronen- oder Limettensaft
750 g Himbeeren (TK)
125 g Himbeeren (frische, für die Deko)
etwas Süßstoff*

Außerdem: eine Springform (26 cm) und einen Tortenring, einen Pürierstab und ein Sieb

* Der Kuchen ist so zubereitet wirklich kalorienarm im Vergleich zu einer Sahnetorte. Wem das nicht so wichtig ist, der kann natürlich Frischkäse in der Rahmstufe, Sahne und statt Süßstoff mehr Zucker verwenden, die Torte schmeckt dann sicherlich noch vollmundiger. Im Vergleich zu sonstigen „schlanken“ Rezepten finde ich dieses aber wirklich lecker!

Zubereitung:

1. Das Mehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver in einer großen Schüssel verrühren.

2. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Wasser und 2/3 des Zuckers mit dem Handrührer cremig rühren. Beide Massen miteinander vermengen.

3. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und die Teigmasse hineingeben, bei 180 Grad etwa 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

4. Den Boden aus der Form lösen und auf einen großen Teller oder eine Tortenplatte geben. Den Kakao mit dem Rum verrühren und auf den noch warmen Boden streichen. Das darf ruhig etwas „getränkt“ aussehen. Nun den Boden auskühlen lassen.

5. Die Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Diesen Schritt kann man auch weglassen, aber ohne die Himbeerkerne schmeckt die Masse hinterher besonders cremig und einfach nur fruchtig-lecker – ich finde, die Kerne passen nicht so gut zur Torte. Die Himbeermasse danach mit dem restlichen Zucker und dem Zitronensaft verrühren.

6. Die Gelatine nach Packungsangabe auflösen. Ich mache das eigentlich immer in der Mikrowelle (die ausgedrückte, eingeweichte Gelatine mit wenigen EL Wasser in der Mikrowelle schmelzen, dauert etwa 30 Sekunden). Einen EL der Himbeermasse zur aufgelösten Gelatine geben, das Gelatine-Himbeer-Gemisch dann in die restliche Himbeermasse rühren.

7.Die Cremefine steif schlagen. Die Hälfte der Himbeermasse mit Frischkäse verrühren (mit dem Handrührer), dann die Cremefine unterheben und mit Süßstoff oder weiterem Zucker abschmecken.

8. Den Tortenring um den ausgekühlten Boden legen und die Frischkäsemasse darauf verstreichen. Die restliche Himbeermasse vorsichtig auf dem Kuchen verteilen und diesen im Kühlschrank einige Stunden (oder über Nacht) kalt stellen.

Hier im Bild wurde der Boden nicht vom Papier gelöst, was dann später sehr schwierig wurde. War natürlich trotzdem genauso lecker, aber ich würde immer empfehlen, das Papier direkt nach dem Backen zu entfernen.

IMG_2862

9. Mit frischen Himbeeren garnieren und mit einem scharfen Messer vom Tortenring lösen. Genießen!

IMG_2863

IMG_2878

Hmmmmmm…..lecker!

 

, , , , ,

5 Responses to Federleichte Himbeer-Cremetorte

  1. Judith 12. April 2013 at 09:46 #

    Hallo Danja,

    anstelle von Rum, was kann ich denn alternativ reinmachen? oder kann man den nicht einfach weglassen??? mag es nicht wenn man den Alkohol so schmeckt und falls noch Kinder mitessen. Hast du eine Idee????
    LG

    • Danja 12. April 2013 at 12:18 #

      Hallo Judith,
      ich bin auch kein Fan davon, wenn man Alkohol in Süßspeisen so richtig rausschmeckt, daher ist der Geschmack auch hier wirklich dezent. Aber wenn Kinder mitessen und es deshalb ganz ohne sein soll, würde ich empfehlen, einfach mehr heiße Schokolade zum Tränken des Bodens zu nehmen. Im Grunde geht es ja nur darum, dass der Boden nicht so trocken ist, was bei Bisquit leider schnnell passiert. Du kannst also theoretisch auch jede andere Flüssigkeit nehmen, die geschmacklich zu Himbeeren passt, z. B. Milch, Pfirsichsaft oder mit Wasser verdünnten Himbeersirup. Grundsätzlich schmeckt auch Kaffe zum Tränken des Bodens gut, ist aber wohl ebenfalls nicht unbedingt was für die Kids.
      Liebe Grüße,
      Danja

      • Elke 9. Mai 2013 at 20:48 #

        Hallo Danja,
        ich habe ihn ausprobiert u es hat alles geklappt…traue mich nie an Gelantine ran – habe gemahlene genommen u die Torte hat ihre Form gehalten 😉
        Lecker!

  2. annisan 14. Februar 2014 at 23:24 #

    Hi Danja,

    Vielen Dank für das Rezept.

    Ich habe es heute auch mal ausprobiert und finde es sehr lecker. Es ist ein bissal sauer, ich denke ein wenig mehr Zucker schmeckt es noch besser.

  3. Julchen 30. Dezember 2015 at 16:59 #

    Hi Danja,

    Das klingt sehr lecker, meinst du ich kann statt frischkäse auch mascarpone nehmen? Ich finde die Mischung Himbeeren und Mascarpone sonst immer sehr lecker und würde das hier auch gerne mal ausprobieren. Wollte aber lieber nochmal den Profi fragen, ob das auch klappen könnte

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar