Endlich Abkühlung: Mojito-Sorbet (ohne Maschine!)

Huhu ihr Lieben,

Naa, seid ihr schon geschmolzen? Das ist ja vielleicht ein Sommer dieses Jahr… puh. Seit 3 Monaten scheint in Berlin schon die Sonne und ehrlich gesagt habe ich bei den Temperaturen der letzten Tage so gar keine Lust, lange am Herd zu stehen. Aaaaber: wenn Besuch kommt, raffe ich mich auf und zaubere etwas Leckeres :-).

So auch vor ein paar Tagen, als ich mit einer Kollegin, einer Flasche Weißwein und koreanischen Hähnchenspießen den Abend vor meinem Ventilator verbrachte ;-). Desserts finde ich besonders schwer im Moment- schwerer Kram mit Sahne geht gerade gar nicht, die Schokolade streikt schon bei der Verarbeitung und immer nur Eis ist irgendwie auch langweilig. ..außerdem vertrage ich viele gekauften Sorten wegen de Laktose nicht gut. Also musste eine andere Idee her und lustiger Weise ist dies ein Rezept, das ich zuletzt bei Minusgraden zubereitet habe- nämlich an Silvester 2016/2017.

Das Tolle an diesem Sorbet ist, dass man es ohne Eismaschine zubereiten kann (solange man regelmäßig umrührt), dass es aber trotzdem weich und geschmeidig bleibt, wenn man es länger im Gefrierschrank lässt. Man kann es also problemlos innerhalb von ein paar Tagen aufessen, wenn etwas übrig bleibt.
Obwohl es auf den Bildern etwas „grisselig“ aussieht, ist die Konsistenz weich, samtig und im Mund schmilzt es zart und erfrischend ohne jedes Gefühl von „Kristallen“. Das liegt daran, dass der Masse Eischnee zugegeben wird. Ja, das klingt vielleicht etwas schräg…rohes Ei, noch dazu im Hochsommer…aber keine Angst: Eiweiß kann man im TK wochenlang einfrieren und so passt es auch mit dem Sorbet. Wichtig ist nur, dass man immer nur so viel heraus nimmt, wie man auch braucht…also nicht die ganze Schale auf den Tisch, davon essen und 15 Minuten später wieder in den TK zurück. So gibt es keinerlei Probleme mit dem Ei.

Das Mojito-Sorbet kann mit und ohne Alkohol zubereitet werden- ohne ist es natürlich nicht mehr wirklich Mojito, aber durch Limette und Minze noch immer sehr frisch und leicht. Man muss den Alkohol dann auch nicht ersetzen, die Menge ist nicht sehr groß.

Zutaten für 6 Portionen/700 ml:

– 2 Limetten (Schale und Saft)
– 6 + 2 Zweige frische Minze
– 500 ml Wasser
– 160 g Zucker
– 2 Eiweiß
– weißen Rum nach Geschmack (ich nehme 1-2 Schnapsgläser)

Zubereitung

1.  Die Limettenschale abreiben und den Saft auspressen.

2.  Zucker, Wasser und 6 Zweige Minze zum Kochen bringen. 10 Minuten köcheln lassen.

3. Den Topf von der Flamme nehmen, die Minze herausfischen. Die Limettenschale und den Saft hineingeben und die Flüssigkeit abkühlen lassen.

4. Die Eiweiße steif schlagen. Die restliche Minze hacken.

5. Den Rum in die abgekühlte Flüssigkeit geben. Ich nehme nicht so viel, etwa 1-2 Schnapsgläser, sonst wird es mit dem Einfrieren schwierig. Wer mag, kann aber hinterher zum Sorbet einen Schluck Rum ins Glas geben. Sieht etwas aus wie Schmuddel-Spülwasser jetzt. Nicht von beirren lassen 😉

6. Erst die gehackte Minze, dann das steif geschlagene Eiweiß untermischen. Nicht wundern- das schwimmt erst mal oben. Das ist ok so.

7. Einfrieren, am besten offen stehend und wenn möglich eher in einem flachen Gefäß.  So kommt ihr leicht dran- denn für etwa 6 Stunden musst nun alle 30-60 Minuten durchgerührt werden. Kommt nicht sooo drauf an- immer wenn man gerade mal dran denkt. Wichtig ist, dass man das Gefäß dabei immer mit einem Löffel o.ä. auch in den Ecken entlang fährt. Der Eischnee wird zuerst frieren. Etwa ab der 4. Stunde kann man ihn so langsam richtig unterheben.

8. Wenn euch die Konsistenz gefällt kann es losgehen.  Das Sorbet bleibt weich und lässt sich immer entspannt mit dem Löffel entnehmen.

Wie oben schon geschrieben, kann man einen Schluck Rum zum Sorbet ins Glas geben- dann schmeckt es noch intensiver nach Mojito. 🙂

Enjoy!

, , , , , , ,

3 Responses to Endlich Abkühlung: Mojito-Sorbet (ohne Maschine!)

  1. Simone 6. August 2018 at 15:27 #

    Hai, Oooh das Rezept kommt gerade richtig. Werde das gleich mal ausprobieren. Vielen hitzigen Dank 😁

  2. Karin Gerhardt 6. August 2018 at 17:24 #

    Halli hallo, habe mir für das bananen- schoko-eis alles gekauft. Aber Monin light bekomme ich bei uns nicht. Ich probiere es mit dem normalen Sirup. Danke für die tollen Rezepte und einen angenehmen Tag noch.
    Lg
    Karin Gerhardt

  3. lisa 7. August 2018 at 10:14 #

    Freu mich schon drauf
    Hab alles Zuhause und lege gleich los.
    Richtig für die Erwachsenen Kids und uns natürlich bei den Temperaturen.

Schreibe einen Kommentar