Einfache Rudolph-Pops aus Lebkuchen & Orange

IMG_8277

Sind die nicht süß? 🙂

Und sie sind wirklich leicht gemacht- sowohl der Teig als auch die Deko. Ich habe diese kleinen „Rotnasen“ für meine Kollegen als kleine Überraschung an den grauen & kalten Arbeitstagen gebacken, aber sie machen sich  sicher auch als Überraschungsdessert an den Weihnachtstagen gut- und nachmittags zum Kaffee.

Für den Kugel-Teig werden einfach Zartbitter-Lebkuchen mit Orangenlikör und/oder Orangensaft verknetet- einfacher geht es kaum, und die Masse lässt sich super verarbeiten. Kein Bröseln, kein langes Kühlen.

Für das Geweih habe ich Pfeifenputzer in beige gekauft, die bekommt man im Bastelladen oder bei Amazon. Alternativ gibt es die auch in goldfarben zu kaufen- das sieht sicher auch schön aus :-).

IMG_8318

Zutaten für 12 Stück:

12 große Lebkuchen mit Zartbitterschokolade und ohne Oblate (z.B. aus den allseits bekannten Packungen „Herzen,Sterne.Brezeln“, die man bei Rewe oder im Discounter kaufen kann)
6 EL Cointreau oder Orangensaft*
100 g Zartbitter-Kuvertüre
12 rote Mini-Smarties
etwas weißes Fondant oder Marzipan
einen schwarzen Lebensmittelstift oder etwas dunkle Kuvertüre für die Pupillen

Außerdem:
6 Pfeifenputzer in beige
12 Tütchen
12 Cakepop-Sticks

*ich finde, eine Mischung aus beidem schmeckt am besten.

Zubereitung:

1. Die Lebkuchen zerbröseln.

IMG_8308

IMG_8309

Ich war faul und hab das mit der Küchenmaschine gemacht ;-).

IMG_8310

Dann die Brösel mit dem Cointreau oder Orangensaft verkneten.

IMG_8311

2. Aus der Masse 12 Kugeln formen und etwa 10 Minuten in den Kühl- oder Gefrierschrank geben.

IMG_8312

3. Mit einem Holzspieß Löcher bis zur Mitte der Kugeln bohren und die Sticks darin befestigen wie in diesem Basisartikel von mir beschrieben. Dann nochmal einige Minuten kühlen.

IMG_8313

4. Die Kuvertüre ggf. nochmal etwas erhitzen, dann die Kugeln eintauchen, gut abtropfen lassen und kopfüber auf einer nicht-klebenden Unterlage (z.B. Alufolie oder Backpapier) abstellen.

5. Wenn die Kuvertüre fest ist, die Smarties als Nasen mit befestigen, das geht am besten, indem man mit einem Zahnstocher oder Holzspieß eine kleine menge flüssige Kuvertüre auf die Kugel gibt und die Nase dann drauf setzt. Kurz festhalten- fertig. .Kleiner Erfahrungswert: man benötigt 3 von den kleinen mini-Smarties-Schachteln, um genügend rote Nasen zusammen zu haben. Die übrigen kann man prima aufbewahren und für andere Cakepop-Kreationen benutzen 🙂

IMG_8314

6. Für die Augen kleine Kügelchen aus weißem Fondant oder Marzipan herstellen und aufkleben wir für die Nasen beschrieben. Dann die Pupillen mit schwarzer Lebensmittelfarbe oder Kuvertüre aufmalen. Ich habe die Pupillen vorher aufgemalt- dann muss man aber sehr aufpassen, dass man beim Anfassen nichts verschmiert.

IMG_8315

7. Wenn alles angetrocknet ist, die Pops kopfüber in ein durchsichtiges Plastiktütchen stecken. Ich kaufe mir regelmäßig größere Mengen dieser einfachen Plastikbeutel im Internet, um Cakepops damit zu verpacken, zum Beispiel hier.

IMG_8316

IMG_8317

8. Die Pfeifenputzer halbieren. Von jeder Hälfte 2 Stücke mit je 2 cm Länge abschneiden. Das Große Stück wird einmal um die Tüte gewickelt um sie zu verschließen, dann die Enden nach oben biegen. Die beiden kleinen werden einfach durch biegen als „Abzweigung“ an den großen Stücken befestigt- ich denke mit einem Bild kann man es sich gut vorstellen:

IMG_8319

Fertig!

Im Kühlschrank halten sie sich locker 4-5 Tage (wahrscheinlich länger, aber das hab ich noch nicht probiert).

, , , , , , , , , , , ,

5 Responses to Einfache Rudolph-Pops aus Lebkuchen & Orange

  1. Kristin 18. Dezember 2013 at 21:09 #

    Hallo Danja,

    habe soeben die Rentier-Cakepops gemacht. Meine ersten Cakepops überhaupt. Dank der detaillierten Anleitung hat auch alles super geklappt. Die Augen habe ich mit Marzipan gemacht, die Pupillen mit der Kuvertüre. Bin schon gespannt was die Kollegen morgen im Büro dazu sagen werden 🙂

    LG Kristin

    • Danja 18. Dezember 2013 at 21:33 #

      Huhu Kristin,
      Das klingt doch Super, lasst euch die Pops schmecken!

      Liebe Grüße,
      Danja

  2. Jutta 24. Dezember 2013 at 17:25 #

    Ich habe mich heute in der Rudolph-Produktion versucht und muss sagen, selbst für mich als Grobmotoriker ist das Ergebnis sehr zufriedenstellend geworden. 🙂
    Lieben Dank und schöne Weihnachten!

  3. Schmuliese 5. Januar 2014 at 23:09 #

    Hallo.
    Ich wollte rasch danke für die tolle Geschkidee sagen. Die Rudolphs sind super als Weihnachtsmitbringsel bei der kompletten Familie angekommen. Es waren auch meine ersten Cakepops- bin erstaunt wie gut es geklappt hat. Und lecker war es sowieso 😉

    Ich werde weiterhin hier reinschauen und nachbacken/kochen 🙂

    Beste Grüße aus Berlin

  4. Schmuliese 5. Januar 2014 at 23:11 #

    P.s.: die komplette rudolphherde im Kühlschrank war ein genialer Anblick!

Schreibe einen Kommentar