Einfache Bananen-Walnuss-Muffins

IMG_7756

Diese Muffins sind eine tolle Verwertungsmöglichkeit für Bananen. Sie können nämlich gar nicht reif & weich genug sein für dieses Rezept :-). Die Menge reicht genau für ein Blech, also 12 Stück.

Zutaten:

125 g brauner Rohrzucker
125 g Mehl
125 g Butter
1 TL Backpulver
2 gehäufte EL Kakaopulver
50 g Walnusskerne*
2 Bananen, möglichst weich und reif
2 EL Ahornsirup oder Zuckerrübensirup
1-2 TL Zimt
2 Eier Gr. L

*wer mag, kann auch andere Nüsse nehmen, zum Beispiel Haselnüsse. Wer es besonders nussig mag, ersetzt noch 1/3 des Mehls durch gemahlene Nüsse.

Zubereitung:

1. Die Walnüsse grob hacken.

IMG_7752

2. Die Eier mit der weichen Butter (diese zur Not zuerst in der Mikrowelle anwärmen. Sie muss nicht flüssig sein, aber mindestens zimmerwarm) und dem Zucker cremig rühren.

3. Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Zimt zugeben und unterheben. Der Teig ist jetzt noch etwas fest.

4. 1,5 Bananen mit der Gabel zerdrücken oder einfach mit dem Mixer zu Brei verrühren. Ich nehme dafür eine ganze Banane und 2 Bananen-Enden- so bleibt von der 2. Banane die Mitte für die Deko, daraus kann man schönere Scheiben schneiden. Den Bananenbrei mit dem Ahornsirup verrühren und dann beides unter den Muffinteig heben.

IMG_7753

5. Der Teig sollte nun immer noch eher zäh als flüssig sein. jetzt verteilt ihr ihn auf 12 Papierförmchen in einem Muffinblech- etwa 2/3 voll.

IMG_7754

6. Aus der übrigen halben Banane Scheiben schneiden und eine auf jeden Muffin in die Mitte legen. Wenn man möchte, dass die Bananenscheibe nach dem backen mittig sitzt, sollte man den Teig vorher etwas glattstreichen ,-).

7. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten backen (Stäbchenprobe). Herausnehmen und warm oder kalt genießen 🙂

IMG_7755

 

, , , , , ,

2 Responses to Einfache Bananen-Walnuss-Muffins

  1. Elke 23. Februar 2014 at 19:05 #

    Sehr leckere „fluffige“ Muffins und zudem ne gute Resteverwertung für sehr reife Bananen.

  2. inge 1. August 2014 at 19:22 #

    Ich habe sie heute zum zweiten Mal gemacht, und auch den Mais/Paprika-Auflauf. Alles super geworden. Das Beste an Deinen Rezepten ist, dass sie mir IMMER gelingen. Danke!

Schreibe einen Kommentar