Eine Cakepop-Hochzeitstorte

image(32)

Meine ehemalige Kollegin Nina hatte für ihre Hochzeit einen ganz besonderen Wunsch: Eine Hochzeitstorte aus Cakepops! Festlich, aber nicht altbacken, mit den Farben Lachs, Grün und weiß und mit Blümchen dran…das waren die Vorgaben.

Hier kommen ein paar schöne Bilder zum Making-Of:

Für die Pops wurden die Sorten Oreo-Frischkäse und Tiramisu ausgesucht. Für die Tiramisu-Pops (nach diesem Rezept) habe ich also zuerst Kuchen gebacken- nicht einen, nicht 2 sondern 4 an der Zahl 🙂

image (11)

Der Grundstoff für die Oreo-Pops ist leichter beschafft- man gehe in ein Geschäft und kaufe 10 Packungen Oreo-Cookies 🙂

Die Kuchen wurden nach dem Auskühlen fein zerbröselt. normalerweise mache ich das mit der Hand…aber bei dieser Menge musste die Küchenmaschine helfen. Ergebnis: suuuper gleichmäßige Kuchenbrösel. Und davon VIELE! 🙂

image(38)

Vermischt wurden die Brösel mit aufgeschlagener Creme Double, die mit Amaretto, Kaffee und Puderzucker aromatisiert war- das ergab eine  Menge Cakepopteig!

Die Oreos wurden ebenfalls zerbröselt und dann mit Doppelrahmfrischkäse verknetet…so wie hier.

Nun ging es ans Rollen…. zwischendurch ging es für den Teig immer mal wieder ab in den Kühlschrank…130 Kugeln rollen sich schließlich nicht in 5 Minuten, und es war ein warmer Tag!

Fertig:

image(36)

Nun wurden aus den Kugeln Cakepops…genau wie ich es hier Schritt für Schritt beschrieben habe. Die Tiramisu-Pops wurden mit einer hellgrünen Vanilleglasur (weiße Glasur + hellgrüne und dunkelgrüne Candy Melts) überzogen und bekamen dann ein Finish aus grünem Glitzerzucker. Die Oreo-Pops bekamen weiße Kuvertüre als Überzug und Verzierungen aus Fondant (Blümchen & Schmetterlinge).

image(30)

Am Ende zauberte ich noch das Brautpaar aus etwas größeren Oreo-Kugeln. Der Bräutigam trägt ein gewand aus extradunkler Schokolade, die Braut trägt weiße Zuckerperlen und ein Kleid, das mit weißem, essbaren Hologram-Glanzpuder bestäubt war.

image(39)

Der Bräutigam wurde noch mit schwarzem essbaren Farbpuder bestäubt- deshalb das Taschentuch um den Stiel. Dieser Farbpuder benimmt sich etwa so wie Ruß ;-).

Nun ging es an den „Unterbau“- die eigentliche Torte. ich nahm dafür Styropor-Tortendummies (die benutzen Konditoren um gestaltete Torten mit Zuckerdeko länger auszustellen, ohne dass im Inneren eine Sahnefüllung vor sich hinschimmelt ;-)).

image (12)

Als nächstes nahm ich weißen, dehnbaren Stoff (vielen Dank für die tolle Beratung dazu beim kölner Stoffladen Staghorn) und befestigte ihn an der Styroportorte. Dafür habe ich ihn zuerst mit Gummibändern grob fixiert und anschließend immer unten an jeder Etage mit hauchdünnen Stecknadeln (die ohne kugelrunden Kopf) festgesteckt.

image(35)

Nun wurde jede Etage mit einem farblich passenden Satinband umwickelt- die unterste Etage bekam zusätzlich vorne eine Schleife. Außerdem markierte ich die Stellen für die Pops durch den Stoff hindurch mit Holzspießen- damit kann man die Löcher besser vorbereiten als mit den stumpfen Pop-Sticks. Leider ist das Foto nicht so schön geworden- es war schon sehr spät 😉

image(33)

Kurz bevor die Torte abgeholt wurde, habe ich sie mit den bis dahin gekühlten Pops bestückt. im Hintergrund sieht man die übrigen Pops- nur die Hälfte passte auf die Torte. So konnte der Rest gekühlt und später nochmal nachgelegt werden. Das war zumindest der Plan- ob das so gemacht wurde, habe ich noch nicht erfahren ;-).

image(32)

Und nochmal von der anderen Seite…weil es so schön ist 🙂

image(31)

, , , ,

16 Responses to Eine Cakepop-Hochzeitstorte

  1. Miss Golosinas 25. Juni 2013 at 09:22 #

    Hallo Danja!

    Woooow!!!!!
    Einfach nur toll! Das sieht ja genial aus.

    …dein Tisch übrigens auch (ist der echt alt oder auf alt gemacht?).

    Liebe Grüsse
    Tanja

    • Danja 25. Juni 2013 at 16:04 #

      Huhu Tanja,

      der Tisch ist neu gekauft (also relativ…vor 2 Jahren), aber aus altem Holz gemacht :-). Grade versuchen wir, die mitgekauften Bewohner zu vertreiben…an einer Ecke mampft sich ein Holzwurm durch das Tischbein…buhuuuu…

      Grüssli,
      Danja

  2. Nicole 25. Juni 2013 at 10:36 #

    Sensationell! 🙂

  3. Maria 25. Juni 2013 at 15:52 #

    Das will ich auch!!!!

    • Danja 25. Juni 2013 at 16:03 #

      Jetzt sofort?
      Uiuiui… Express-Aufträge kosten aber extra! 😉

      • Gina 18. August 2014 at 12:50 #

        Liebe Danja,

        oh wow, mir gefällt diese Cakepop-Hochzeitstorte so wahnsinnig gut. Bräuchte auch eine für September nächsten Jahres, sogar die Farben würden perfekt passen. Woher kommst du? Kann man die bei Dir bestellen? Schick mir doch bitte mal eine Email an Gina.Jelusic@gmx.de. DANKE

        • Danja 19. August 2014 at 18:55 #

          Liebe Gina, Du hast Post! 🙂

          Für alle anderen, die Interesse haben: Ja, das kann man bei mir bestellen! Allerdings kann man die Torten nicht verschicken. Ich produziere in Köln, die Torte müsste also geliefertm abgeholt oder ggf.von einem Gast aus der Nähe mitgebracht werden.

          Grüssli,
          Danja

  4. Karin 25. Juni 2013 at 17:57 #

    Boah ey … was für eine Arbeit.
    Und ich durfte von dieser Superduperhochzeitstorte
    essen, da ich dabei war.
    War die Überraschung des Abends, traumschiffmäßig
    präsentiert, echt cool.
    Fast hätte ich mich daran „übergessen“, weil ich dachte,
    es müssten auch ganz helle Füllungen dabei sein …
    Konnte ja schlecht alle anknabbern …
    Aber geschmeckt haben sie supertoll und die Torte
    wurde auch neu bestückt.
    Wenn ich jetzt die Fotos hier sehe, bekomme ich wieder
    Appetit …

    Ganz dickes Lob an die Bäckerin …

  5. Helge 26. Juni 2013 at 07:19 #

    Vielen Dank für die tollen Cakepops. Die waren wirklich total lecker und eines der Highlights des Abends! Übertroffen wurden sie nur noch von der strahlenden Braut. 😉 Grüße, Helge

  6. Danja 26. Juni 2013 at 08:42 #

    Ihr Lieben…

    vielen Dank für euer tolles Feedback! Es war mir eine Ehre, meine Cakepops beisteuern zu dürfen, auch wenn sie im Vergleich zu Nina sicher nur schmückendes Beiwerk waren 😉
    Ganz liebe Grüße,
    Danja

  7. Mareike 28. Juni 2013 at 15:05 #

    Wir sind total begeistert, was man mit unseren Stöffchen alles tolles machen kann!!! Wunderschön geworden, ich könnte die Calke Pops direkt alle essen:)
    Lieben Gruss,
    Mareike

  8. RIke 23. Juli 2013 at 14:12 #

    Hi, also mal ganz dickes Lob (wie ich eben schon sagte) – sieht nicht nur fabelhaft aus, sondern schmeckt auch so… WOW!!!!

  9. Tina 28. Januar 2014 at 12:51 #

    Hallo! Super tolle Torte! Würdest Du mir verraten, in welchen Größen und wo Du die Tortendummys gekauft hast? 🙂

  10. Steffi 29. Oktober 2015 at 13:09 #

    Vielen lieben Dank für diese tolle Idee!

    Habe mich auch mal daran getraut so eine Hochzeits Torte zu machen und Alle waren begeistert.
    Das Brautpaar wusste nur das ich Cake Pops zum Kaffee trinken machen werde, mehr nicht.

    Schon beeindruckend wie unterschiedlich diese Torte in anderen Farben wirkt.
    Ich hatte Türkis/blaue Pops mit gelben Wassertieren und Perlen aus Schokolade und Champagner farbene Pops mit blauen Flip Flops mit Zucker Herzen und Zucker Sand.

Schreibe einen Kommentar