Bitter-Lemon-Cake mit ganzen Zitronen

IMG_5240

Ganze Zitronen im Kuchen? Echt jetzt?

Das war mein erster Gedanke, als ich dieses Rezept zufällig im Netz fand. Noch nie hatte ich Zitronen  mit allem drum und dran für ein gericht verwendet. Klar, Zitronenscheiben in Eistee oder in meiner Hühnersuppe gehen natürlich immer, auch Schalenabrieb und saft – aber komplett?

Das musste einfach probiert werden! und das Ergebnis kann sich sehen lassen: ein extram saftiger, zitroniger Bitter-Lemon-Kuchen, der noch dazu glutenfrei und lactosefrei daherkommt- ohne irgendwelche geschmacklichen Einbußen. Möglich ist das, weil Mandeln verwendet werden, die ersetzen gleichzeitig Mehl und Butter.

IMG_5238

Das Originalrezept sah eine 24er-26er Form vor, ich habe stattdessen 2 kleine 18er Kuchen gebacken… einen für zu Hause, einen für die Arbeit. Nachdem nun viele Leute probiert haben, kann ich euch sagen: man muss den Kuchen lieben oder hassen. Er ist auf jeden Fall etwas für echte Bitter-Lemon-Fans, das ist nicht bloß ein Etikett ;-). Ich finde ihn super!

IMG_5241

Die Zitronen werden natürlich nicht roh komplett verarbeitet. Sie werden in wenig Wasser gekocht, dann schnell die Kerne entfernt und schließlich püriert- mit allem, was dran ist. Diese Paste wird dann hinterher in den Kuchen gegeben und verleicht ihm einen fantastisch-zitronigen Geschmack- und eben auch die leichte Bitternote, durch die Schalen.

Achtung: Bevor es richtig losgehen kann, werden die Zitronen eine Stunde lang gekocht. Das ist nicht aufwändig, muss aber zeitlich mit eingeplant werden.

Zutaten für einen 26er Kuchen (oder 2 x 18er):

3 Zitronen*
175 g gemahlene Mandeln (die hellen ohne mitgemahlener Schale lassen den Kuchen hinterher schöner aussehen!)
4 Eier
175 g Zucker
1/4 TL Natron
50 g gehobelte Mandelblättchen
etwas Puderzucker zum Bestäuben

* Die Qualität der Zitronen ist wichtig für den späteren Geschmack. Die besten kommen aus Italien- wenn ihr auf einem Markt oder in einem italienischen Supermarkt sizilianische Zitronen auftreiben könnt- zuschlagen! Außerdem ist es- da die ganzen Schalen verwendet werden- natürlich besser Biozitronen zu kaufen.

Zubereitung:

1. Die Zitronen in 150 ml Wasser geben und aufkochen. Das ist wenig Wasser- deshalb einen Deckel drauf und dann die Hitze reduzieren. Die Zitronen platzen meistens mit der Zeit etwas auf, deshalb nehmen wir nur wenig Wasser: Die Flüssigkeit wird hinterher mit den Zitronen püriert. Sollte doch zu viel Wasser verdunsten, einfach später ein wenig nachgeben.

IMG_5144

2. Nach einer Stunde sind die Zitronen weich. Jetzt vom Herd nehmen und einmal durchschneiden- die Kerne müssen raus.

FullSizeRender

3. Nun  die Zitronen mit der gesamten Flüssigkeit fein pürieren. Wenn das zu fest ist, ganz wenig Wasser zugeben.

IMG_5250

4. Die entstandene Paste durch ein Sieb streichen. Es bleibt ein fester Rest im Sieb, die Paste ist samtig-cremig.

IMG_5249

IMG_5248

5. Spätestens jetzt den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Zucker 2-3 Min schaumig schlagen.

IMG_5247

6. Nun die Zitronenpaste zugeben und gut einrühren. Im Anschluss Mandeln und Natron mischen, unterrühren.

IMG_5246

7. Den Teig in eine (oder 2 kleine) Springform geben, deren Boden mit Backpapier ausgelegt ist. Jetzt noch mit den Mandelblättchen bestreuen und dann in den Ofen für rund 30 Minuten (bei 2 kleinen Kuchen etwas weniger – Stäbchenprobe hilft! :-)).

8. Herausnehmen-der Teig innen sollte noch feucht sein, aber nicht kleben. Auskühlen lassen und dann mit Puderzucker dick bestreuen.

IMG_5245

IMG_5244

IMG_5243

Fertig!

Übrigens: Eine Kollegin fragte mich, ob man das auf gleichem Weg mit Orangen machen kann- ich würde sagen, das klappt. Ich selbst werde es allerdings als nächstes mit Limetten versuchen.

IMG_5242


, , , ,

15 Responses to Bitter-Lemon-Cake mit ganzen Zitronen

  1. Birgit 15. Januar 2016 at 15:45 #

    Low carb????

    • Danja 15. Januar 2016 at 16:40 #

      Wo steht denn was von Low Carb?

    • Bella 15. Januar 2016 at 16:47 #

      Ich denke nicht, ist doch Zucker drin

      • Danja 15. Januar 2016 at 17:08 #

        Eben, deshalb meine verwirrte Nachfrage.
        Der Kuchen ist auf keinen Fall LC 😉

        Ich war mir nur sich sicher, ob das eine Frage war…*lach*… Oder eher Kritik, weil ich aus versehen lc geschrieben hätte oder so. Merke: manchmal sind ganze Sätze sinnvoll 😉

        Schönes Wochenende,

        Danja

        Grüssli,
        Danja

  2. Julia 15. Januar 2016 at 17:01 #

    ohhh… der sieht echt gut aus. Mein Problem ist, dass ich auch keine Eier darf. Kann man die wohl irgendwie ersetzen?

    Vg

  3. Petra 15. Januar 2016 at 18:44 #

    Halli Hallo !
    Mein Mann hat gestern von seinem Arbeitskollegen sizilianische Zitronen mitgebracht. Werde den Kuchen gleich am Wochenende ausprobieren. Bin echt mal gespannt. Er schaut schonmal von dir super lecker aus.
    Danke für deine tollen Rezeeptideen:-*

  4. Simone 16. Januar 2016 at 07:22 #

    Es gibt auch so ein Rezept mit Orangen. Ist auch sehr fein.
    Ich glaube das ist libanesisch?
    Jedenfalls auch nur Mandeln, Eier, Zucker und die gekochten, ganzen 3 Orangen.
    Ich nehme aber nur eine mit Schale, sonst wird es mir zu bitter.
    LG

  5. Oli 16. Januar 2016 at 12:03 #

    Moin, das Rezept klingt so richtig gut! Da ich gestern sowohl wunderschöne Zitronen, als auch Blutorangen gekauft habe, dachte ich auch spontan daran, ein wenig zu experimentieren. Zuerst aber werde ich das Original ausprobieren und hoffe, Du berichtest von dem Limetten-Versuch! LG Oli

  6. Birgit 16. Januar 2016 at 20:09 #

    sorry….hmmm wunschgedanke….sieht lecker aus !!!!

    • Petra 22. Januar 2016 at 19:08 #

      Hallöchen!!!
      Hab den Kuchen gebacken und muss sagen , sowaa von -lecker.
      Fruchtig , frisch und ganz leicht bitter bzw herb aber das stört überhaubt7 nicht.
      Das ist der richtige Kuchen für einen verregneten oder eiskalten Tag an dem man anliebsten Depressionen bekommen würde !
      Augen schliessen , den Duft der Zitrone schnuppern und dann genussvoll mit einem heissen Espresso genießen.

      Danke für das absolut geile Rezept! !!
      Ich und meine Familie sind restlos begeistert!!!

      • Danja 27. Januar 2016 at 13:19 #

        Hey Petra,

        das ist ja toll, ich freue mich, dass euch der Kuchen so gut schmeckt. So unterschiedlic kann geschmack sein- auch hier hat ja schon jemand kommentiert, dem es deutlich zu bitter war. Aber wäre ja auch langweilig, wenn allen das gleiche schmeckt :-)

        Liebe Grüße aus Köln,
        Danja

  7. Stefanie 25. Januar 2016 at 12:11 #

    Uns war er eindeutig zu bitter. Grundlegend finde ich das Rezept sehr gut, Zitronen mag ich sehr. Ich werde es mal mit dem Saft von drei und dem Abrieb von einer Zitrone probieren.

  8. Mahée Ferlini 30. Januar 2016 at 05:35 #

    Sehr süß, und mit gute Krume.

  9. Thom 6. Februar 2016 at 20:18 #

    Hmmmm lecker
    Aber bitter lemon geht ja eigentlich nur mit Limetten. ich habe es mit Limetten gemacht.
    Die Paste ist heftig,
    Den Frauen schmeckte es nicht geschmeckt, egal war genug für mich.

  10. Kerstin 5. März 2016 at 20:11 #

    Hi Danja,

    da ich Mandelkuchen mag, und Bitter Lemon auch, habe gerade deinen tollen Kuchen gebacken und probiert. Ich werde ihn nächste Woche an meinem Gebutstag direkt nochmal backen, bin ganz sicher, dass einige der Gäste den genauso super finden, wie ich. Für die Anderen gibt’s natürlich Alternativen
    Danke für das tolle Rezept

Hinterlasse eine Antwort