Apfel-Cupcakes mit Zimtfrosting

IMG_0536

Diese kleinen Küchlein schmecken mit und ohne Frosting. Wenn es schnell gehen oder etwas kalorienbewusster sein soll, wird hinterher einfach nur Puderzucker draufgegeben anstelle des Frostings.

Zutaten für 1 Muffinblech:

100 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
100 g Butter (schmeckt super auch mit Halbfettbutter!)
400 g Äpfel (ca. 2-3 Stück)
2 Eier
150 g Mehl
1/2 Packung Backpulver
Wer mag: Zimt nach Geschmack

Für das Frosting:
120 g Butter (Zimmertemperatur)
120 g Frischkäse (Zimmertemperatur)
120 g Puderzucker
Zimt
Nach Geschmack: 1 EL Amaretto oder Calvados

Für die Deko:
1/2 Apfel mit Schale
1 EL Zucker
1 EL Butter

Zubereitung:

1. Backofen auf 200 Grad vorheizen, Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Ich persönlich mag gerne etwas größere Apfelstücke hinterher im Teig, aber man kann sie auch ganz fein würfeln.

IMG_0751

2. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Eiern verrühren, dann das Mehl und das Backpulver zugeben. Nach Belieben noch Zimt unterrühren.

4. Nun die Apfelstückchen unterheben und das Ganze in Papierförmchen auf dem Muffinblech verteilen. Ich mag gerne farbige Förmchen dazu, weil der Teig und das Frosting  ja farblich eher unspannend sind 🙂

IMG_0756

5. Etwa 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!!), herausnehmen und abkühlen lassen. Solange die Küchlein backen, hat man Zeit, das Frosting vorzubereiten:

6. Die Butter mit dem Puderzucker vollständig verrühren, am besten mit einem Handmixer. Erst wenn beides homogen vermischt ist, den Frischkäse zugeben. Ich nehme meistens den normalen Philadelphia, aber andere Marken oder Fettstufen funktionieren ebenso. Ich habe es sogar schon mal mit dem 5% Fett – „so leicht“- Frischkäse gemacht, schmeckte trotzdem. Jetzt noch Amaretto oder Calvados nach Geschmack zugeben.

7. Das Frosting im Kühlschrank etwas kühlen, dann mit einer Spritztülle auf den Cupcakes verteilen oder mit einem Messer aufstreichen.

8. Für die Butterkaramell-Apfelscheiben den „Dekoapfel“ mit Schale in kleine Scheibchen (nicht zu dünn, die werden gebraten) schneiden. In einer Pfanne Zucker mit der Butter schmelzen lassen und dann die Apfelscheiben darin wenden und kurz in der Pfanne lassen. Auf einer nicht-haftenden Fläche (z.B. Backpapier) auskühlen lassen und dann oben als Deko auf das Frosting geben.

Die Butterkaramell-Äpfel sind natürlich kein Muss, die Cupcakes schmecken prima auch nur mit dem Frosting. Oder sogar -wie schon erwähnt- statt Frosting einfach mit Puderzucker. Mit der 2,5-fachen Menge des Teigrezepts erhält man einen prima Apfel-Blechkuchen, den man mit Schlagsahne servieren kann.

Ohne Frosting:

IMG_1610

 

 

, , , ,

6 Responses to Apfel-Cupcakes mit Zimtfrosting

  1. HeimGourmet 17. September 2013 at 17:15 #

    …bin gerade über einige deiner herrlichen Apfelrezepte gestolpert…

    … Weißt du, dass wir zur Zeit einen Apfelrezept-Wettbewerb machen?
    http://goo.gl/fSzDg1

    Wäre schade, wenn du da nicht mitmachst!

    Alli Gourmeuse
    von HeimGourmet

    • Danja 23. September 2013 at 12:57 #

      Uiuiui…ich bin grade aus dem Urlaub zurück, ob ich das noch schaffe? Oder darf ich auch mit einem bestehenden Rezept teilnehmen?

      Liebe Grüße,
      Danja

  2. Chrissi 17. Oktober 2014 at 16:52 #

    Danke für das tolle Rezept! Die Cupcakes waren ruck-zuck gebacken , das Zimtfrosting ist göttlich und die Deko Äpfel sehen toll aus. Sehr lecker!

    • Danja 19. Oktober 2014 at 13:51 #

      Hey Chrissi,

      danke für Dein Feedback! Ich freu mich auch schon drauf, diese Cupcakes im jetzt kommenden Herbst/Winter wieder zuzubereiten…*mjam*.
      KLasse, dass sie Dir geschmeckt haben!

      Liebe Grüße,
      Danja

  3. Timoleon 12. Januar 2015 at 00:30 #

    Hi Dania!

    Habe heute Dein tolles Muffin-Rezept ausprobiert – und zwar als Glaskuchen, somit ohne Frosting. Superlecker und absolut als Glaskuchen geeignet. Dann ißt man nicht gleich alle, sondern kann jeden Tag ein Glas mit zur Arbeit nehmen.

    Meinem Liebsten hat es auch sehr geschmeckt.

    Danke fürs Rezept!
    LG,
    Timoleon.

    • Danja 13. Januar 2015 at 08:31 #

      Huhu Timoleon,

      das ist auf jeden fall eine gute Idee. ich liebe ja das Frosting *rotwerd*, aber ich weiß, dass sie auch ohne gut schmecken. Im Glas hab ich es noch nicht probiert, aber da Glaskuchen dieses Jahr ohnehin auf meiner Liste stehen, freue ich mich schon aufs ausprobieren.

      Grüssli,
      Danja

Schreibe einen Kommentar