90-Kalorien-Quarktörtchen mit Kirschen

image (4)

Huhu ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder eine Leckerei aus der eher kalorienarmen Ecke mitgebracht! Diese “Muffins” haben außen eine Knusperhülle aus Filoteig, den man fertig kaufen kann. Das Innenleben ist eine Vanille-Quarkcreme mit Kirschen. Die Kombination aus Knusperteig mit cremiger Mitte schmeckt himmlisch und man kann sie wirklich mit gutem Gewissen vernaschen :-)…zum Frühstück, zum Dessert oder Kaffee.

Anstelle von Kirschen kann man sicher auch Mandarinen nehmen…und auch der Teig bietet einiges an Variationsmöglichkeiten, ähnlich wie Käsekuchen: Rosinen, Zitrone, Zimt…ich denke, ich werde in Zukunft noch viel mit diesem Rezept experimentieren.

Mein verwendeter Teig ist von “Tante Fanny”, eine Firma deren Produkte man in vielen Supermärkten findet. Der Teig selber heißt “Frischer Filo-/ oder Yufkateig”. In der Packung sind 10 Blätter…ich schneide sie zu kleinen Quadraten und lege je 2-3 in meine Muffinförmchen (eigentlich 2, aber sie gehen schnell mal kaputt wenn man damit arbeitet…wenn irgendwo ein Loch drin ist, lege ich noch eine 3. Schicht hinein).

image (6)

Zutaten:

5-6 Blätter Filoteig, je 25g  (siehe oben)
250 g Quark (Fettstufe nach Geschmack, ist aber super mit Magerquark)
1 Ei Größe L
1 Tütchen Vanillezucker
2-3 Esslöffel Zucker, je nach gewünschter Süße*
1 gestr. EL Puddingpulver Vanille (alternativ Speisestärke & das Mark 1/2 Vanilleschote)
1 kleines Glas Kirschen (mit Saft rund 370 ml, ich nutze ein kleines Glas der Marke “fitini”, ohne Zucker)
4 EL Milch
1 EL Puderzucker

* Ich nehme kristalline Streusüße mit Stevia (von Nevella), die ist kalorienfrei. Wer stattdessen Zucker und auch gezuckerter Kirschen  nimmt erhält Muffins mit etwa 100-110 Kalorien.

Zubereitung:

1. Alles sollte fertig sein, wenn ihr die Packung mit den Strudelteigblättern öffnet…sie werden nämlich schnell trocken. Deshalb zuerst den Ofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.

2. Quark, Ei, Zucker/Stevia, Vanillezucker, Milch und Puddingpulver in einer gleichmäßig Schüssel verrühren. Das geht mit einem Löffel und benötigt keinen Mixer :-)

image (2)

3. Einen guten EL Butter schmelzen (mache ich in der Mikrowelle). Mit einem Pinsel 10 Mulden eines Muffinblechs auspinseln…das braucht insgesamt nur sehr wenig Fett. Den Rest geschmolzene Butter kurz aufbewahren, brauchen wir gleich wieder.

4. Die Strudelteigblätter auseinander falten und immer, wenn sie gerade nicht genutzt werden, mit einem feuchten Tuch abdecken…sie trocknen gerne aus. Alternativ einfach fix arbeiten ;-).

5. Die Hälfte der Blätter mit einer Schere in kleine Quadrate schneiden, mit denen man die Muffinform auslegen kann. Ich bin da eher etwas verschwenderisch und schneide je Blatt 4 Quadrate (etwa 12 cm breit), ich habe dann etwas Rand übrig. Wer den Rand gerne verwenden möchte, findet hier ein nette Rezept.

6. Je 2 Blätter nacheinander etwas versetzt in die Förmchen drücken. Wenn eines davon reißt, ein drittes Blatt nachlegen.

image (3)

7. Die Quarkmasse in die entstandenen “Körbchen” geben, ein guter EL je Form.

8. Die Kirschen auf der Quarkmasse verteilen…bei mir waren das etwa 5-6 Kirschen je Muffin.

image (1)

9. Mit der restlichen Butter die Ränder (das, was über die Förmchen hinaussteht) der Strudelteigblätter einpinseln.

image

10. Das Muffinblech für etwa 25 Minuten bei 150 Grad Ober-7Unterhitze backen. Dann herausnehmen und 20 Minuten abkühlen lassen.

11. Zum Herausnehmen die Muffins mit einem Messer am Rand lösen, dann vorsichtig (gut geht es mit der Stielseite eines Teelöffels) aus den Mulden “hebeln”. Mit Puderzucker bestäuben. Schmeckt lauwarm und kalt!

image (5)


, , , , , ,

14 Responses to 90-Kalorien-Quarktörtchen mit Kirschen

  1. Marie-Luise Orland 23. März 2015 at 16:44 #

    Gleich mal gegoogelt wie man Strudelteig selber macht. Scheint gar nicht so schwer zu sein.
    Mal schauen. Vllt komme ich die Woche dazu das nachzubacken.

  2. dodo 23. März 2015 at 19:55 #

    das ist eine ganz tolle Idee. Werde ich auf jedenfall am WE nachbacken. Feedback kommt …Danke für das tolle Rezept

  3. Susan 23. März 2015 at 20:02 #

    Danja, das schaut sooo lecker aus.
    Wird getestet…….ganz sicher :-)
    Herzliche Grüße an euch

    • Danja 31. März 2015 at 14:11 #

      Uuuuuund? Schon probiert? :)

  4. birgit 27. März 2015 at 16:07 #

    Hallo Danja,

    die Törtchen sind eben fertig geworden. Ein Gedicht!!!!
    Lauwarm einfach himmlisch. Ob ich sie in kaltem Zustand probieren kann, glaube ich eher nicht. So alt werden die gar nicht erst. :-)))

    Vielen Dank für das leckere Rezept.
    Liebe Grüße
    Birgit

    • Danja 31. März 2015 at 14:01 #

      Hihi…so ging es mir mit der ersten Ladung auch! :)
      Schön, dass sie bei Duir auch so gut angekommen sind, ich versuche mich gerade an einer Version mit Rhabarber…*mjam*

      Grüssli,
      Danja

  5. Elke 31. März 2015 at 20:23 #

    Nachgebacken, allerdings mit Blätterteig ….der musste noch weg 😉
    Gerade eins warm geteilt u den Rest gibts morgen im Büro

  6. Nicole 13. April 2015 at 12:16 #

    Am Wochenende gebacken mit Blaubeere (hatte noch welche im Tiefkühler). Super lecker und einfach zu machen! Gäste fanden es auch sehr witzig, da ich eckige Formen genommen habe.

    Immer tolle Ideen auf deiner Seite, weiter so!

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Danja 17. April 2015 at 08:45 #

      Huhu Nicola,

      das mit den eckigen Formen find eich eine super Idee. Mir fällt dabei ein, dass ich noch Silikonformen in diversen Formen habe…Sterne, Herzen…ich denke, da werde ich auch mal was probieren.
      Danke für die schöne Anregung und liebe Grüße,
      Danja

  7. Petra 18. April 2015 at 11:14 #

    Hallo Danja,
    will heute auf jeden Fall die Muffins backen. Meinst Du man kann den Quark auch mit Naturjogurt 1:1 mischen (hab ich nämlich so daheim) oder wirds dann zu flüssig?

    LG Petra

    • Danja 19. April 2015 at 11:18 #

      Hallo Petra,
      Ich denke schon, dass das funktioniert. Ich würde -gerade dann- allerdings unbedingt die Masse mit der Hand rühren, nicht mit dem Mixer. Der Einsatz des Mixers macht es nämlich noch flüssiger :-)
      Liebe Grüße,
      Danja

  8. Petra 18. April 2015 at 20:03 #

    Hallo Danja,

    ich sag nur hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm!! super lecker.

  9. Cathy 4. Juli 2017 at 08:44 #

    Hallo. Könnte ich sie heute machen, wenn ich sie morgen Nachmittag erst brauche oder schmecken die nur frischvaus dem Ofen?

    • Danja 4. Juli 2017 at 09:47 #

      Hi Cathy,

      Man kann sie zwar am nächsten Tag durchaus noch genießen, aber frisch schmecken sie knuspriger. Eine Alternative ist es ggf. sie herauszunehmen wenn sie noh etwas zu blass sind und am nächsten Tag kurz bei 180 Grad (5 Minuten) aufzubacken.

      Gruß,
      Danja

Hinterlasse eine Antwort